Fortbildungen

Mit einer Fortbildung aktuelle Fachkenntnisse aufbauen und interessant für den Arbeitsmarkt werden!

Unser Angebot an Fortbildungen in Hamburg und Niedersachsen ist fachlich breit gefächert und an individuellen Vorkenntnissen und beruflichen Zielen orientiert. Alle Fortbildungen sind nach AZWV oder AZAV zertifiziert und können über einen Bildungsgutschein finanziert werden.

Über den Kursfinder finden Sie ausführliche Informationen zu unseren Fortbildungen: das Thema, die Inhalte und die nächsten Starttermine. Nachdem Sie eine Auswahl getroffen haben, können Sie direkt das Kontaktformular nutzen - wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Für individuelle Beratung und Ihre Fragen sind wir gerne auch telefonisch oder persönlich in den SBB-Kundencentern für Sie da.

Kursfinder

Termin:
  • 11.10.2021

Grundlagenausbildung und fachspezifisches Ausbildungsmodul „Elektrotechnik“ gemäß DGUV Vorschrift 3 und DGUV 303-001.
Durch diese Qualifizierung können Handwerker innerhalb des eigenen Gewerkes kleinere elektrotechnische Arbeiten eigenständig ausführen.

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten 

  • Grundlagen der Elektrotechnik 
  • Schutzkonzepte in der Elektrotechnik 

  Industrie- und Steuerungstechnik 

  • Elektroinstallation 
  • Elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik 
  • Praktische Übungen zu Kontaktsteuerungen 

 

Abschluss: Zertifikat Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Kursart:
Fortbildung

Berufsfeld:
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:
Zertifikat Elektrotechnik für festgelegte Tätigkeiten

Kursdauer:
14 Tage

Uhrzeit:
Mo. - Fr. 8:00 - 15:00

Standorte:

SBB Kompetenz gGmbH
Wendenstraße 493
20537 Hamburg
Telefon: 040 - 211 12 123
E-Mail: kundencenter(at)sbb-hamburg.de

Termin:
  • nach Vereinbarung

Informationen zum Seminar
Verlängerung der Gültigkeit des Zertifikats „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“. Die InhaberInnen des Zertifikates „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ sind im Abstand von etwa drei Jahren zu einer eintägigen Nachqualifizierung verpflichtet. 


Die Spannbreite der von dieser Regelung betroffenen Tätigkeitsfelder reicht vom Aufzugsbau über die Haus- und Gebäudetechnisierung bis hin zur Küchenmontage. Insbesondere für Gesellen sowie Fach- und gewerbliche Mitarbeiter mit Schwerpunkt Elektrotechnik hat die SBB Kompetenz gGmbH einen umfassenden Auffrischungskurs zu den betreffenden Vorschriften und Bestimmungen konzipiert. Angelegt ist der eintägige Lehrgang als topaktuelles und gewerkeübergreifendes Fortbildungsangebot. Am Ende des Seminars erhalten alle Absolventen eine Teilnahmebescheinigung.


Hinweis
Bei fehlender Nachqualifizierung erfüllt der Teilnehmer nicht mehr die Voraussetzungen für eine „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ und die im Zertifikat bescheinigte Qualifizierung ist hinfällig.

Schwerpunkte des Seminars:
•    Einführung in die Normen
•    DGUV Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
•    Sensibilisierung für Arbeitssicherheit im Elektrobereich
•    Die fünf Sicherheitsregeln
•    Betrieb von und Umgang mit elektrischen Anlagen gemäß VDE 0105-100
•    Auffrischung der Grundkenntnisse
•    Erfahrungsaustausch und Behandlung von Praxisproblemen
•    Praxisbeispiele zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln (Messübungen)
•    Abschlusstest als Kenntnisnachweis
 

Kursart:
Fortbildung

Berufsfeld:
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:
Teilnahmebescheinigung

Kursdauer:
1 Tage

Uhrzeit:
8:00 - 15:00

Finanzierung:
Bildungsgutschein

Standorte:

SBB Kompetenz gGmbH
Wendenstraße 493
20537 Hamburg
Telefon: 040 - 211 12 123
E-Mail: kundencenter(at)sbb-hamburg.de

Termin:
  • 20.09.2021

Zielgruppe der Qualifizierung:

Die Fortbildung zum Pädagoge*in für Arbeits- und Berufsförderung (mit bundesweit anerkannten Fortbildungsabschluss) richtet sich an Menschen, die sich in einem schon bestehenden sozialen Beruf weiterentwickeln möchten oder Interesse an einer sozialpädagogischen Tätigkeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen, psychisch oder/und suchterkrankten Menschen haben oder als Fachkraft für arbeitspädagogische Maßnahmen arbeiten wollen.

Voraussetzungen: 

  • Eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem nach dem BBIG oder HWK anerkannten Ausbildungsberuf, geregelten Heilberuf oder einem dreijährigen, landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen mit einer mindestens zweijährigen einschlägigen Berufspraxis
  • ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung ist eine mindestens sechsjährige einschlägige Berufserfahrung nachzuweisen
  • oder ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium und daran anschließende mindestens zweijährige Berufspraxis
  • absolvieren eines vierwöchigen Praktikum im Vorfeld in einer passenden Einrichtung
  • ein einwandfreies Erweitertes Zeugnis

 
Bitte reichen Sie Ihren Schulabschluss, Gesellenbrief (falls vorhanden) und Arbeitszeugnisse vor Beginn der Weiterbildung bei uns beglaubigt ein.

Berufliche Perspektiven von Pädagogen*innen für Arbeits- und Berufsförderung 
Der Pädagoge*in für Arbeits- und Berufsförderung kann in folgenden Bereichen arbeiten: 

  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfBM)
  • Zentren für berufliche Wiedereingliederung
  • Suchtbereich
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Berufsförderungswerke/Bildungsträger
  • psychiatrische Krankenhäuser
  • Tagesförderstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Beratungsstellen
  • Wohngemeinschaften/Wohnbetreuung - auch im Jugendbereich mit einer Sondergenehmigung möglich
  • Ambulante Dienste (körperlich/geistig beeinträchtigte Menschen, psychisch Kranke und Suchtkranke 
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe und der sozialen Teilhabe  
  • Selbstständigkeit als Behindertenservice und in Privathaushalten
  • Offene Familienhilfe über freie Träger (körperlich/geistig beeinträchtigte Menschen, psychisch Erkrankte und Suchtkranke)

Folgende Zusatzqualifikationen sind Bestandteil der Maßnahme:

  • Sonderpädagogische Zusatzqualifikation Wohnen und Freizeit
  • Zusatzqualifikation als Fachberater/in für Psychotraumatologie
  • Zusatzqualifikation als Systemischer Coach

Alternativ können bei noch nicht erreichten Anforderungen für die GFAB das Zertifikat Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung FAB ausgestellt und später die GFAB-Prüfungen nachgeholt werden.

Kursart:
Fortbildung

Berufsfeld:
Berufsfeldübergreifend
Altenpflege
Krankenpflege

Abschlüsse / Zertifikate:
Es wird ein Trägerzertifikat ausgestellt
Anerkannter Fortbildungsabschluss als „Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung (nach GFABPrV)“. Durch den erfolgreichen Abschluss als GFAB wird auch die Ausbildereignung erreicht.

Kursdauer:
12 Monate

Uhrzeit:
Montag - Freitag 8.00 - 16.00 Uhr

Finanzierung:
Bildungsgutschein

Standorte:

SBB Kompetenz Schleswig-Holstein
Sophienblatt 92-94
24114 Kiel
Telefon: 0431-668 458 96

Top

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Mehr erfahren >